Profi-Werkzeug

Funktionsprinzip Uhrenbeweger

Ihre Automatikuhr

wird durch einen Rotor aufgezogen, den die Bewegungen des Armes in Dreh- oder Pendelbewegungen versetzen. Neben exotischen Ausführungen meist älterer Bauart verwenden die Hersteller heute Zentral- oder Planetenrotoren, die in einer oder beiden Drehrichtungen die Aufzugfeder spannen, und entweder durch einen Anschlag begrenzt (Hammerautomatik) oder unbegrenzt rotieren können.

Natürlich: die Uhr bleibt stehen, wenn sie über einen gewissen Zeitraum nicht getragen wird. Die normale Gangreserve genügt nicht, wenn man die wertvolle Uhr nur abends, oder am Wochenende trägt, und sie nicht mit in den Urlaub nimmt ! Also stellt jeder Uhrenliebhaber mehr oder weniger oft seine Automatikuhr. Eine langweilige Beschäftigung - besonders, wenn man mehrere Uhren besitzt - und besonders unangenehm, wenn jede Uhr über eine Vielzahl von Komplikationen verfügt. Eine Beschädigung oder ein extremes Verstellen kann schnell passieren, und macht vielleicht sogar eine teure Reparatur oder Revision notwendig.

Das Funktionsprinzip

Unsere Uhrenbeweger verhindern zuverlässig das Stehen bleiben Ihrer Automatikuhr, da sie die Gangreserve täglich auffrischen. Dies geschieht bei allen Baureihen durch die langsame Rotation unseres praktischen Universalhalters, der sich mit etwa acht bis neun Umdrehungen pro Minute dreht. Die Stromversorgung erfolgt über einen Netzadapter. All unsere Geräte werden mit einer völlig ungefährlichen Gleichspannung von unter 5 Volt betrieben. Wir haben diesen Wert bewusst so niedrig gewählt, um die Beeinflussung der Uhr durch ein Motormagnetfeld auszuschließen.

Die Drehrichtung kann man für jeden Bewegermotor getrennt umschalten, damit auch Kaliber aufgezogen werden, die nur in einer Drehrichtung Kraftschluss zum Federhaus haben (z.B. Valjoux 7750, Lemania 5100). Da 90% aller modernen Automatikkaliber bei Rechtsdrehung (oder in beiden Richtungen, wie ETA 2892 und viele andere) aufziehen, werden unsere Geräte so voreingestellt geliefert. Unsere Konstruktion garantiert, dass auf jedem unserer Mehrfachbeweger gleichzeitig zum Beispiel eine IWC Da Vinci (rechtsdrehend aufziehend), eine SINN 142 (linksdrehend aufziehend) und eine ROLEX Submariner (beidseitig aufziehend) aufgezogen werden können.

Nur bei unserer Konstruktion wird jede Uhr von einem eigenen Motor bewegt ! Bitte vergleichen Sie diese Eigenschaft mit den Mehrfachbewegern anderer Anbieter, wo in der Regel zwei oder mehr Uhren mit einem Motor bewegt werden. Das kann dort den gleichzeitigen Aufzug von z.B. Valjoux 7750 und Lemania 5100 ausschließen !

Zwei Stunden Rotation

2 Stunden tägliche Betriebszeit mit der o.a. Drehzahl reichen, um Ihre Uhr für 24 Stunden aufzuziehen. Diese Zeit steuert man bei der Baureihe EA ganz einfach über eine handelsübliche Steckdosen-Schaltuhr. Wir liefern Ihnen eine solche Schaltuhr unter der Bestellnummer "EMS". Die langsame Bewegung der Uhr belastet das Werk weit weniger als das Tragen am Arm.

Wenn Sie die zweistündige Betriebszeit auf mehrere Perioden aufteilen (besonders empfehlenswert bei Uhren mit vielen Komplikationen), halten Sie die Feder immer im Bereich hoher Federspannung, was die Genauigkeit des Ganges positiv beeinflusst. Wir testeten u.a. folgende Kaliber, oder haben positive Aussagen unserer Kunden zu folgenden Uhren: Valjoux 7750, 7751, ETA div., Zenith 390, 400, Blancpain div., Breguet div., Chronoswiss div., IWC Da Vinci , JLC div., Patek div., Rolex div., Silberstein Chrono II, Ulysse Nardin div., u.v.a.m. Die Uhrwerke von Seiko Typ AGS werden nicht aufgezogen ! Natürlich räumen wir Ihnen bei Nichtfunktion ein uneingeschränktes Rückgaberecht ein ...

Unsere Baureihe EA

wurde in Heft 6/94 des Uhren Magazines getestet. Die Ergebnisse der Untersuchungen haben uns in unserer Entwicklungsarbeit bestätigt, denn sowohl der günstige Preis, die gute Verarbeitung und der praktische Halter fanden besondere Erwähnung. Einziger Kritikpunkt war die Geräuschentwicklung, die durch die Motore verursacht wird.

Absolute Geräuschlosigkeit ist aus Gründen einer kundenfreundlichen Kalkulation für diese Baureihe leider nicht realisierbar, da wir auf einen bewährten, preiswerten Getriebemotor aus fernöstlicher Produktion zurückgegriffen haben. Durch die geschickte Wahl der Betriebszeit kann man jedoch Störungen durch das Betriebsgeräusch ausschließen. Tipps hierzu finden Sie in der Bedienungsanleitung. Übrigens: für Kunden, die aus dem Internet heraus bestellen, gilt eine verlängerte Gewährleistung von 36 Monaten bei Nutzung des Gerätes gemäß Bedienungsanleitung.