Uhrmacherwerkzeuge

Uhrmacherwerkzeug Bergeon und Uhrenbeweger

Allgemeine Hinweise

Wir freuen uns, dass Sie sich für den Kauf unseres Uhrenbewegers entschieden haben. Damit Sie viele Jahre Freude und Nutzen an unserem Gerät haben, lesen Sie bitte diese Bedienungsanleitung sorgfältig durch, bevor Sie den Uhrenbeweger in Betrieb nehmen. Das Gerät ist ausschließlich für den Aufzug von Automatik-Armbanduhren entwickelt worden. Bei zweckfremder Verwendung lehnen wir jegliche Gewährleistung für Funktion oder Mängel ab. Alle Modelle unseres Programms EA bauen auf ein einheitliches Bewegermodul auf. Daher gilt diese Bedienungsanleitung für alle Modelle. Der Getriebemotor ist dauergeschmiert und wartungsfrei, und auch die anderen Teile unserer Geräte erfordern keinerlei Wartung. Bitte benutzen Sie die Steckernetzteile nur in trockenen Innenräumen, und ausschließlich für die Speisung unserer Uhrenbeweger. Alle Geräte sind dauerkurzschlussfest. Es schadet also nichts, wenn Sie den Motor einmal festhalten, oder wenn Sie ihn von Hand gerade stellen. Das dauerhafte Blockieren im Lauf oder ein 24-Stunden-Betrieb wirkt sich jedoch nachteilig auf die Lebensdauer aus.

Die Betriebszeit des Uhrenbewegers

Die Motoren rotieren mit etwa 10 Umdrehungen pro Minute. Erfahrungsgemäß reicht eine Betriebszeit zwischen einer und zwei Stunden täglich aus, um Ihre Automatikuhr "auf dem Laufenden" zu halten. Steuern Sie diese Zeit am besten mit einer handelsüblichen Schaltuhr, die zwischen Steckdose und Netzadapter gesteckt wird. Sollte Ihre Armbanduhr mit zweistündigem Betrieb keine ausreichende Gangreserve aufbauen, könnte das ein Hinweis auf eine notwendige Revision sein - bitte lassen Sie diese nur von einem Fachmann ausführen. Kein uns bekanntes Armbanduhrenkaliber benötigt eine Laufzeit von mehr als drei Stunden !

Das Aufspannen der Armbanduhr

Die Befestigung Ihrer Uhr auf dem Trägerring ist, wie das Foto zeigt, denkbar einfach: drehen Sie das Modul so, dass der Träger des Ringes links steht. Drücken Sie dann den Ring mit der linken Hand so weit zusammen, daß sich Ihre Uhr mit normal geschlossenem Armband leicht darüber streifen lässt. Bitte prüfen Sie auf jeden Fall vor Inbetriebnahme, ob die Uhr nach dem Loslassen des Halteringes zuverlässig eingespannt ist. Verändern Sie eventuell die Einstellung des Armbandes, um eine zu lockeren oder zu festen Sitz der Uhr zu verhindern. Das Samtband verhindert die Beschädigung des Bandes oder des Gehäuses zuverlässig. Übrigens: Linkshänder haben es sicher leichter, wenn Sie "spiegelbildlich" vorgehen.

Die Geräusche des Uhrenbewegers

Um Ihnen ein preiswertes, zuverlässiges Gerät anbieten zu können, haben wir uns für einen Getriebemotor entschieden, der Robustheit und Langlebigkeit vereint, allerdings im Betrieb ein gewisses Geräuschniveau erreicht. Es ist trotzdem kein Problem, jegliche Belästigung zu verhindern:
 - Wählen Sie die Betriebszeit sinnvoll aus. Legen Sie die zweistündige Laufzeit auf eine Tageszeit, wo das Geräusch nicht stören kann, z.B. im Schlafzimmer zwischen 14.00 Uhr und 16.00 Uhr oder im Wohnzimmer zwischen 2.00 Uhr und 4.00 Uhr nachts.
-  Wählen Sie den Standort sinnvoll aus. Auf einer Anrichte kann das Geräusch durch den großen Resonanzkörper verstärkt, in einer geschlossenen Vitrine gedämpft werden. Ein Stück Filz unter dem Beweger ist positiv, ein Stück Schaumgummi eher negativ für das Geräuschniveau.

Die Aufstellung des Uhrenbewegers

Bitte stellen Sie den Beweger so auf, dass seine Drehbewegung ungehindert stattfinden kann! Das Kabel vom Netzteil zum Gerät sollte vor Kleinkindern, Haustieren und Staubsaugerschläuchen geschützt verlegt werden. Achten Sie bitte auch darauf, dass es sich nicht mit dem Trägerring verheddern kann. Fällt der Uhrenbeweger von seinem Standort, schadet ihm das weit weniger als Ihren wertvollen Uhren !

Die Drehrichtung des Uhrenbewegers

Unsere Uhrenbeweger werden seit September 2002 mit einer neuen Betriebsspannungsversorgung ausgeliefert. Durch einfaches Tauschen der beiden Kabelschuhe lässt sich die Drehrichtung jedes Motors von Rechtslauf auf Linkslauf umschalten. Das ist wichtig, da eine ganze Reihe von Uhrwerken nur in einer Drehrichtung aufziehen. Für mehr als 90% aller modernen Automatikwerke ist die Drehung "im Uhrzeigersinn" ... wie wir sie bei Auslieferung einstellen ... genau richtig. Bleibt Ihre Uhr stehen, wechseln Sie die Drehrichtung, und dann dann sollte es klappen. Das neue Netzteil verfügt über einen Niedervoltstecker, und der Uhrenbeweger über eine kleine elektronische Schaltung, hinten in der Nähe des Gehäuses des Getriebemotors. Unsere neue Konstruktion ermöglicht es Ihnen zusätzlich, ein Bewegermodul komplett abzuschalten, indem Sie einfach einen Kabelschuh abziehen. Außerdem können Sie mehrere Beweger an einem einzigen Netzteil betreiben, wenn Sie eines der drei Erweiterungsmodule kaufen !



Im Auslieferzustand dreht sich
der Motor im Uhrzeigersinn.

Die Farbe oder Reihenfolge
kann bei Ihrem Gerät vom
Foto links abweichen.



Ziehen Sie die Kabelschuhe
von den Steckern ab, wenn
Sie die Drehrichtung
ändern wollen.

Drücken Sie dabei mit
einem Finger auf die
Platine.



Bitte ziehen Sie niemals
die Kabelschuhe am Kabel,
sondern immer am
Stecker selber.


Stecken Sie nun die
Kabelschuhe in umgedrehter
Reihefolge wieder auf die
Stifte auf.


Der Motor Ihres Bewegers dreht
sich nun entgegen des
Uhrzeigersinns.


Die Drehrichtung des Uhrenbewegers

Unsere Uhrenbeweger lassen die Umschaltung der Drehrichtung zu, und zwar einzeln für jedes Modul. Das ist wichtig, da eine ganze Reihe von Uhrwerken nur in einer Drehrichtung aufziehen. Für mehr als 90% aller modernen Automatikwerke ist die Drehung "im Uhrzeigersinn" genau richtig. Bleibt Ihre Uhr stehen, wechseln Sie die Drehrichtung ... dann müsste es klappen. Das Netzteil verfügt über einen Klinkenstecker, und der Uhrenbeweger über zwei entsprechende Buchsen, hinten am Gehäuse des Getriebemotors.

Je nachdem, ob Sie den Stecker in die obere oder untere Buchse stecken, dreht sich das Modul links- oder rechtsherum. Die Zeichnung erläutert Ihnen das noch mal. Wenn Sie einen Zweifach- oder Dreifachbeweger haben, ändert Sie durch das Umstecken des Steckers die Drehrichtung aller Motore gleichzeitig. Sie haben aber die Möglichkeit, mit dem Kippschalter am Gehäuse des zweiten oder dritten Bewegers die Drehrichtung dieser Module individuell einzustellen. Somit können Sie - vielleicht mit etwas "Probieren" - die Drehrichtung jedes Moduls an die aufgespannte Armbanduhr anpassen.